Profil anzeigen

🎹 Kreative Collagen-Websites mit OpenSource, OERcamp-Anmeldung und Edunautika-Inspirationen

Revue
 
Mit der #Edunautika und der #relearn auf der diesjÀhrigen re:publica gab es in den letzten beiden Woc
 

EduMail fĂŒr zeitgemĂ€ĂŸe Bildung

16. Mai · Ausgabe #30 · Im Browser ansehen
Ein 14-tĂ€giger Newsletter mit ausgewĂ€hlten und empfehlenswerten Tools, Best Practice Beispielen, Tutorials und Debatten-BeitrĂ€ge zu zeitgemĂ€ĂŸer Bildung - gedacht als Inspiration und UnterstĂŒtzung fĂŒr Lehrende von der Kita bis zur Weiterbildung.

Mit der #Edunautika und der #relearn auf der diesjĂ€hrigen re:publica gab es in den letzten beiden Wochen gleich zwei gelungene Bildungsveranstaltungen. Ich teile in der heutigen Edumail einiges, was ich an Inspirationen mitgenommen habe. Außerdem ein paar Entdeckungen aus dem offenen Netz, die Spaß machen und die sich vielfĂ€ltig fĂŒr Bildungszwecke eignen.
Die nĂ€chste grĂ¶ĂŸere Veranstaltung in der Community fĂŒr offene und zeitgemĂ€ĂŸe Bildung ist das OERcamp in LĂŒbeck am 13./14. Juni. Ich habe gebloggt, warum ich eine Teilnahme sehr empfehle - und an welchen Projekten und Ideen ich in LĂŒbeck gerne mit Interessierten weiterdenken will.
Viel Freude mit der #Edumail!

Inspirationen von der #edunautika und der #relearn
Die #Edunautika ist ein Barcamp zu zeitgemĂ€ĂŸer PĂ€dagogik in (trotz?) digitalem Wandel. Es fand dieses Jahr zum zweiten Mal statt - und wieder mit viel spannendem Austausch und Inspirationen.
Die entstandene Meta-Dokumentation findest Du in diesem HackPad. Dort sind auch die ausfĂŒhrlichen Session-Pads verlinkt. Es lohnt sich unbedingt, die Sammlung durchzusehen. Drei Links zu aus meiner Sicht spannenden Projekten möchte ich heraus greifen:
Die Videos der VortrĂ€ge auf der #relearn (= dem Bereich der re:publica, der sich mit Lehren und Lernen beschĂ€ftigt) sind inzwischen fast alle veröffentlicht. Du findest sie in dieser Playlist. Mir hat die #relearn insbesondere aufgrund ihres offenen Austausch-Charakters abseits der BĂŒhnen gefallen. Hier gab es einen Workshop-, einen Open Space Bereich und eine 'Meet your Speaker’ Ecke. Wie diese 'Ecke’ funktionierte und warum sie sich als Format vielleicht auch fĂŒr andere Veranstaltungen anbietet, hat Jöran hier verbloggt.
Mein inhaltliches Highlight war im Open Space Bereich ein Workshop von Guido zur Frage, wie sich mit einem einfachen Vier-Schritte-Verfahren Ideen fĂŒrs spielerische Lernen entwickeln lassen. Die Methode zum Nachnutzen habe ich hier zusammengefasst:
Spielerisches Lernen
Viele gute GrĂŒnde fĂŒrs OERcamp in LĂŒbeck - und Suche nach Freiwilligen fĂŒr eine Mini-Twitterchallenge
Nicht mal mehr ein Monat ist es bis zum OERcamp in LĂŒbeck am 13./14. Juni. Die Teilnahme ist kostenfrei. Du findest hier nĂ€here Informationen und kannst Dich anmelden:
#OERcamp 2019 LĂŒbeck
Ich habe kurz gebloggt, warum sich eine Teilnahme lohnt (tldr: OER als wichtiger Ansatz fĂŒr zeitgemĂ€ĂŸe Bildung, tolle Community, die sich ĂŒber Neulinge freut & ein großartiges Veranstaltungsformat) und welche Projekte/ Fragen ich dort mitbringe (tldr: Praxisworkshop: Wie wir Barcamps gut dokumentieren können, wie weiter mit dem Twitterchat #EdChatDe? & Konkretisierungen zur Bildungsmaterialspende)
FĂŒr die Bildungsmaterialspende suche ich bereits im Vorfeld nach Freiwilligen fĂŒr eine Mini-Twitter-Challenge. Melde Dich bei mir, wenn Du Interesse zum Mitdenken hast. NĂ€heres im Blogbeitrag:
OERcamp in LĂŒbeck
Das Internet als 'Kritzel- und Collagen-Raum'
Es gibt eine Vielzahl von webbasierten Anwendungen, die kreatives Gestalten und Veröffentlichen ermöglichen. Ich habe drei ausgewÀhlt, in deren Einfachheit eine Menge Potential steckt.
  • Die Website Scri.ch zum Zeichnen von ‘Fortsetzungsbildern. (Am Anfang ganz leer, einfach loskritzeln!)
  • Das Online Tool Mr Squiggles zum Erstellen von 'Wackelbildern’ (schwarz-weiß Gifs mit Animation)
  • Die Open Source Software Hotglue (ein neues Lieblings-Tool von mir) zur Gestaltung von kreativen Mosaik- und Collagen-Websites.
Was die Tools im einzelnen sind und wie Du sie zum Lehren und Lernen nutzen kannst, habe ich verbloggt.
Virtueller Raum als Kritzel- und CollagenflÀche
Mit Mosaik.Page habe ich fĂŒr Hotglue einen Sandkasten zum Ausprobieren eingerichtet, den Du gerne nutzen kannst (Anmeldung mit testuser und testpass).
Mitmachen, unterstĂŒtzen, teilnehmen!
Drei Empfehlungen aus meiner Twitter-Timeline:
  • Hospitationen in Form von (gegenseitigen) Schul- und Unterrichtsbesuchen können fĂŒr zeitgemĂ€ĂŸe Bildung eine entscheidende Rolle spielen. Um die Planung von Hospitationen im #twitterlehrerzimmer zu vereinfachen, hat Michael KĂŒhn eine offene Interessen- und Anbieter/innen-Liste als Google Spreadsheet begonnen. Hier kannst Du Dich bei Interesse eintragen. Hospitationen können real oder z.B. auch videobasiert geplant werden.
  • Zur UnterstĂŒtzung von Fridays for Future gibt es nun auch die Initiative ’PĂ€dagog/innen for Future’. Hier ist ihr Aufruf und hier twittern sie.
  • Die Körber-Stiftung lĂ€dt zum MintBarcamp nach Hamburg ein. Der Termin ist der 20. September. Das Thema ist ‘Digital Skills’ (bei der Körber-Stiftung immer gedacht als digitale MĂŒndigkeit & SouverĂ€nitĂ€t). Ich kann eine Teilnahme sehr empfehlen und freue mich auch schon selbst auf den sicher spannenden Austausch. Hier findest Du weitere Informationen und Möglichkeit zur die Anmeldung. Die Teilnahme ist kostenfrei.
UnterstĂŒtzungstools und Angebote fĂŒrs Lehren und Lernen im virtuellen Raum
  • Neu und offen im eBildungslabor zur VerfĂŒgung gestellt ist die Website nachricht.io. Dank der verwendeten Open Source Software PrivateBin lassen sich ĂŒber diese Website verschlĂŒsselte Nachrichten und Inhalte veröffentlichen. Es kann festgelegt werden, wie lange der Inhalt online bleiben soll, ob er nur einmal aufgerufen werden darf, ob er zusĂ€tzlich durch ein Passwort geschĂŒtzt sein soll, sowie ob Kommentare erlaubt sein sollen. Zum Teilen und Weitergeben wird eine URL gneriert, die auch als QR-Code angezeigt werden kann. Hier ausprobieren.
  • Einen datenschutzfreundlichen Blog z.B. mit SchĂŒlerinnen und SchĂŒlern starten. Das funktioniert mit dem Angebot von Privacytools.io: Benutzername und Passwort eingeben, Mailadresse ist optional - und direkt mit dem Bloggen starten. Sichtbarkeitseinstellungen können festgelegt werden.
  • Mit ‘Wer macht was?’ lassen sich Aufgaben/ Rollen zufĂ€llig bestimmten Personen zuordnen: Namen der Personen eingeben, Aufgaben/ Rollen eingeben, Los klicken, Fertig. Mit dem Glitch-Button rechts unten (= die beiden Fische) lĂ€sst sich das Tool auch beliebig remixen/ anpassen/ erweitern.
  • Passwort gehackt oder Mailadresse? Das lĂ€sst sich ĂŒberprĂŒfen mit dem offenen Service Have I Been Pwnd? Und bei wem die Antwort ja ist, kann sich mit Passweird perfekt komplexe Passwörter zur Inspiration anzeigen lassen, die mehr sind als 1234!
  • Das Spiel GetBadNews greift das Thema Falschmeldungen und Desinformation im Internet auf. Man spielt es online in der Rolle des 'Bösen’.
Und: Falls Du noch ein letztes und ‘richtig nĂŒtzliches’ Tool suchst. Mit Make My Link Longer lassen sich URL’s ĂŒber fast eine ganze Seite verlĂ€ngern (Denn: Wer braucht schon kurze Links?) 😜
Ich wĂŒnsche Dir eine gute restliche Woche und sende herzliche GrĂŒĂŸe
Nele Hirsch | eBildungslabor
Hat Dir diese Ausgabe gefallen?
Wenn Du keine weiteren Ausgaben mehr erhalten möchtest, kannst Du den Newsletter hier abbestellen.
Wenn Dir dieser Newsletter weitergeleitet wurde und er Dir gefÀllt, kannst Du ihn hier abonnieren.
Powered by Revue
eBildungslabor | Nele Hirsch | Goethehain 4 | 06772 GrÀfenhainichen | nele@ebildungslabor.de | www.ebildungslabor.de