Profil anzeigen

Edumail #40: 🎁 Weihnachts-Edition 🎄 - mit vielen Bildungsgeschenken fĂŒr Dich

Revue
 
Passend zu den vor uns liegenden Weihnachtstagen erhÀltst Du in dieser Edumail ganz viele offene Bild
 

EduMail fĂŒr zeitgemĂ€ĂŸe Bildung

18. Dezember · Ausgabe #40 · Im Browser ansehen
Ein ca. 14-tĂ€giger Newsletter mit ausgewĂ€hlten und empfehlenswerten Tools, Best Practice Beispielen, Tutorials und Debatten-BeitrĂ€ge zu zeitgemĂ€ĂŸer Bildung - gedacht als Inspiration und UnterstĂŒtzung fĂŒr Lehrende und Lernende von der Kita bis zur Weiterbildung.

Passend zu den vor uns liegenden Weihnachtstagen erhĂ€ltst Du in dieser Edumail ganz viele offene Bildungsmaterialien zum Weiternutzen ‘geschenkt’. Denn Teilen macht Freude und Bildung fĂŒr alle besser - und das nicht nur zur Weihnachtszeit 😉

EinstiegsbroschĂŒren zu H5P und OER
FĂŒr das #OERcamp durfte ich am zurĂŒckliegenden Wochenende in den Schwarzwald zur Veranstaltung #wildcampen19 - ein Barcamp unter dem Motto ‘Bildung fĂŒr die nĂ€chste Generation’ fahren. Vorbereitet habe ich hierzu zwei Einstiegs-Workshops: einmal zu Open Educational Resources (OER) und einmal zu H5P. Als Material habe ich BroschĂŒren erstellt. Sie sind unter CC0 freigegeben und können so beliebig von Dir weiter genutzt werden. Sie eignen sich sowohl zum Selbstlernen als auch z.B. fĂŒr Mikrofortbildungen im Kollegium.
Diese Art eines Workshops - mit einer gedruckten BroschĂŒre in Form eines 'Arbeitsheftes’ die Lernschritte zu begleiten und sie auch spĂ€ter zur Nachbereitung zur VerfĂŒgung zu haben - nenne ich ’QR-Code basierte Workshopgestaltung’. Gerade fĂŒr einen Einstieg in ein Thema bei wenig Zeit finde ich dieses Vorgehen sehr gut. Ich habe dazu gebloggt:
QR-Code basierte Einstiegsfortbildungen
Simulationen selbst erstellen und teilen
Schon oft habe ich auf das Kreislauftool hingewiesen, mit dem sich aufzeichnen und visualisieren lĂ€sst, wie etwas mit etwas anderem zusammenhĂ€ngt. In Ă€hnlicher Weise funktioniert der Emoji-Simulator, der ebenfalls von Nicky Case programmiert und kĂŒrzlich in einer verbesserten Version veröffentlicht wurde (und das dankenswerterweise unter Public Domain). Ich habe ihn ins Deutsche ĂŒbersetzt, leicht angepasst und stelle ihn zur offenen Nutzung zur VerfĂŒgung.
Die Funktionsweise des Tools ist schnell erklĂ€rt: WĂ€hle beliebige Emojis als Elemente aus (z.B. BĂ€ume und Feuer), lege Regeln fĂŒr sie fest (Wie sollen sie auf Nachbar-Emojis reagieren? Mit welcher Wahrscheinlichkeit soll mit ihnen was passieren?) und lasse Deine Simulation direkt im Browser spielen. Wenn sie Dir gefĂ€llt, kannst Du sie als Link teilen oder in Deine Website einbetten.
Ich finde das Tool gerade im Kontext einer Bildung fĂŒr Nachhaltige Entwicklung spannend. Lernende können hier systemisches und vernetztes Denken anwenden und ihre eigenen Simulationen entwickeln und ausprobieren. Mögliche Themen:
  • Wie entstehen WaldbrĂ€nde?
  • Wie bleibt MĂŒll liegen oder wird weggerĂ€umt?
  • Wie entsteht gesellschaftliche Segregation?
Hier kannst Du den Emoji-Simulator nutzen:
Emoji Simulator! 😘
Zufallsanzeige-Bots zum Lernen und Lehren nutzen
‘Zufallsanzeige-Bots’ funktionieren nach einem simplen Prinzip: Aus mehreren Listen mit Begriffen werden mittels eines kleinen Skripts einige Begriffe zufĂ€llig ausgewĂ€hlt und kombiniert. Dieses Prinzip lĂ€sst sich sehr vielfĂ€ltig zum Lehren und Lernen nutzen. Zum Beispiel zum kreativen Schreiben, zur Ideenfindung oder zum Training des freien Sprechens. Besonders gut klappt das, wenn Lernende dabei eigene Bots erstellen. Mithilfe einer neu erstellten Vorlage ist das einfach möglich.
Ich habe eine Anleitung und mögliche Ideen zur Nutzung gebloggt:
Zufallsanzeigen-Bots zum Lehren und Lernen nutzen
Und passend zu den bevorstehenden Weihnachtstagen gibt es mit diesen zufallsgenerierten WeihnachtswĂŒnschen hier ein Beispiel wie solch eine Gestaltung im Ergebnis aussehen kann.
Screenshot des Weihnachtswunsch-Bots
Screenshot des Weihnachtswunsch-Bots
Gestalte Dir eine personalisierte OER-Suchmaschine
Die Frage ’Wo finde ich gute offene Bildungsmaterialien?’ wird in der OER-Community sehr hĂ€ufig gestellt. Eine mögliche Antwort darauf lautet: mithilfe einer personalisierten Suchmaschine, die Du Dir - Ă€hnlich wie Dein persönliches Lernnetzwerk - immer weiter aufbaust und gestaltest.
Einen Prototypen dazu, der auch von nicht-codenden Menschen remixt und genutzt werden kann, habe ich auf Glitch veröffentlicht.
Informationen zum Hintergrund sowie eine ausfĂŒhrliche Anleitung findest Du in meinem Blog:
Gestalte Dir ein personalisiertes OER-Such-Tool - ohne Coding-Expertise
Wer einen allgemeinen Überblick ĂŒber Suchdienste und Plattformen zu OER sucht, dem empfehle ich diese Zusammenstellung von der Informationsstelle Open Educational Resources
Vermischte Links
  • CC-lizenzierte Youtube-Videos sind OER und können weiter verwendet werden. Die Frage ist dann aber oft: Wie kommt man dran? Eine Möglichkeit: Link zum Youtube-Video kopieren, bei Youtube-mp4.club als .mp4 Datei herunterladen und weiter nutzen.
  • Das Tool Vocaroo gibt es schon lĂ€nger. Man kann damit im Browser Audios aufnehmen und dann entweder herunterladen oder auch veröffentlichen und teilen. Die bisherige Version basierte leider auf Flash - ab sofort ist eine neue Version veröffentlicht, die nun deutlich sicherer und einfacher zu nutzen ist. Hier ausprobieren.
  • Gemeinsam mit Christian, Jana und Matthias arbeite ich ab sofort parallel zu meinen AktivitĂ€ten im eBildungslabor im octofuchs-Kollektiv zusammen. Über das Angebot und unsere Idee, Kompetenzen, Wissen und Erfahrungen fĂŒr vernetztes Lernen und zeitgemĂ€ĂŸe Bildung zu bĂŒndeln, kannst Du Dich auf der octofuchs Website informieren. Und Du kannst uns auch auf Twitter folgen.
  • Im Hamburger Digital Learning Lab (das ohnehin empfehlenswert ist, weil sich dort zahlreiche spannende Unterrichtsideen und Tool-Beschreibungen finden) können seit Kurzem auch eigene Materialien veröffentlicht werden.
  • Falls Du noch nach BeschĂ€ftigung fĂŒr die Weihnachtsferien suchen solltest: Aus Finnland gibt es (auch in einer deutschsprachigen Version) den kostenfreien Online-Kurs zu kĂŒnstlicher Intelligenz ’Elements of AI’.
Die nĂ€chste Edumail erhĂ€ltst Du im Neuen Jahr. Ich wĂŒnsche Dir erholsame Feiertage und einen guten Beginn von 2020. Bedanken möchte ich mich fĂŒr wunderbaren Austausch, Feedback und Kooperationen im zurĂŒckliegenden Jahr.
Herzliche GrĂŒĂŸe
Nele Hirsch | eBildungslabor
Hat Dir diese Ausgabe gefallen?
Wenn Du keine weiteren Ausgaben mehr erhalten möchtest, kannst Du den Newsletter hier abbestellen.
Wenn Dir dieser Newsletter weitergeleitet wurde und er Dir gefÀllt, kannst Du ihn hier abonnieren.
Powered by Revue
eBildungslabor | Nele Hirsch | Goethehain 4 | 06772 GrÀfenhainichen | nele@ebildungslabor.de | www.ebildungslabor.de