Profil anzeigen

EduMail #39: Design Thinking Workshop, Websites veröffentlichen und Save the Date

Revue
 
In den letzten Wochen habe ich mich intensiver ins Thema Design Thinking eingearbeitet und stelle Dir
 

EduMail für zeitgemäße Bildung

26. November · Ausgabe #39 · Im Browser ansehen
Ein 14-tägiger Newsletter mit ausgewählten und empfehlenswerten Tools, Best Practice Beispielen, Tutorials und Debatten-Beiträge zu zeitgemäßer Bildung - gedacht als Inspiration und Unterstützung für Lehrende von der Kita bis zur Weiterbildung.

In den letzten Wochen habe ich mich intensiver ins Thema Design Thinking eingearbeitet und stelle Dir in dieser Edumail ein weiternutzbares Workshopkonzept zur Verfügung. Außerdem teile ich meine Erfahrungen mit einem kollaborativen Mitschrieb bei Bildungsangeboten und stelle hilfreiche Vorlagen der Plattform Glitch zur Veröffentlichung eigener Bildungsmaterialien zur Verfügung. Zum Vormerken empfehle ich die Veranstaltung #OERcamp meets Hacks and Tools!

Design Thinking Workshop: Materialien zum Weiternutzen
Für Klett habe ich in der zurückliegenden Woche einen Workshop zu Design Thinking konzipiert und durchgeführt. Die von mir entwickelten Materialien (insbesondere ein ‘Übungsheft’ für Teilnehmende und die Präsentation) stehen als remixbare Materialien unter CC0 zur Verfügung. Gelernt werden kann damit erstens, Probleme/ Herausforderungen besser zu verstehen und zweitens, innovative Lösungen dafür zu entwickeln. Vor diesem Hintergrund lassen sich die Materialien sicherlich sehr vielfältig im Bildungskontext nutzen.
Design Thinking zum Ausprobieren, Reflektieren und Weiternutzen
Über Interesse an Anpassungen/ Weiterentwicklungen freue ich mich und unterstütze auch gern dabei :-)
Glitch: Kollaborativ Webseiten & Tools erstellen und veröffentlichen
Glitch ist eine offene Coding-Plattform, mit der auch ohne Programmier-Kenntnisse Inhalte und Tools gestaltet und veröffentlicht werden können. Bei der #OERcamp Werkstatt im Lisum haben einige Teilgebende Glitch genutzt, um ihre Bildungsmaterialien zu erstellen und zu veröffentlichen.
Damit dieser Weg noch einfacher gemacht wird, habe ich eine Vorlage erstellt, die Du remixen kannst. Sie beinhaltet Text, eingebettete H5P-Inhalte, eingebettetes Youtube-Video und Bilder. Durch Anpassungen kannst Du daraus Dein eigenes Bildungsmaterial in Form einer Website gestalten und teilen.
Du findest die Vorlage hier: https://vorlage1.glitch.me/
Um sie zu remixen, klickst Du einfach auf die beiden Fische und wählst ‘Remix on Glitch’. Danach folgst Du der angezeigten Anleitung.
Genau erklärt sind die Schritte in diesem Screencast:
So nutzt Du Vorlagen von Glitch zur Veröffentlichung von Bildungsmaterialien!
Im Sinne eines projektorientierten Lernens können auch Lernende die Vorlage remixen. Besonders gut gefällt mir, dass bei Glitch auch eine kollaborative Bearbeitung möglich ist.
Weitere Vorlagen auf Glitch:
Übrigens: Christian Füller hat im Tagesspiegel über die #OERcamp Werkstatt und andere innovative Fortbildungsformate berichtet. Er hat bei seiner Teilnahme dort unter anderem die Arbeit mit Glitch erlebt.
Kollaborativer Mitschrieb für zeitgemäße Bildungsangebote
Der Weg zu einer besseren Bildung kann mit kleinen Schritten beginnen. Ein Beispiel dafür ist ein kollaborativer Mitschrieb bei Bildungsangeboten. Diese Methode und Möglichkeit mag unspektakulär klingen, aber kann vieles in Gang bringen.
Über meine Erfahrungen damit habe ich gebloggt.
So funktioniert ein kollaborativer Mitschrieb!
#OERcamp meets Hacks and Tools
Eine der Veranstaltungen auf die ich mich im kommenden Jahr ganz besonders freue ist #OERcamp meets Hacks and Tools.
Was verbirgt sich dahinter?
  1. ein klassisches Barcamp zu offenen Bildungsmaterialien (Open Educational Resources) .
  2. eine Innovationswerkstatt, bei der gemeinsam Ideen für bessere Bildung entwickelt werden können.
  3. die Option auf eine anschließende Projektförderung.
Die Veranstaltung ist offen für alle Interessierten. Spannend wird es insbesondere dann, wenn Menschen aus unterschiedlichen Bildungsbereichen sowie mit unterschiedlichen Hintergründen und Kompetenzen zusammen kommen. (Nur weil ‘Hacks’ im Namen steht, musst Du also nicht programmieren können, um teilnehmen zu können.)
Hier kannst Du Dich anmelden:
#OERcamp meets Hacks&Tools in Hamburg – Die OERcamp Werkstatt trifft die HOOU
Weitere Informationen (und die Möglichkeit zum Abonnement des Newsletters zur Veranstaltung) findest Du bei der Hamburg Open Online University.
Links im Überblick
  • Das NounProject bietet CC-lizenzierte Icons an. Neu veröffentlicht ist seit ein paar Wochen eine Sammlung mit über 60 Icons mit Frauen - entstanden vor dem Hintergrund, dass mehr Diversität in Online-Veröffentlichungen erreicht werden soll. Anders als die meisten anderen NounProject-Icons stehen sie unter Public Domain, d.h. Du kannst sie ohne Lizenzhinweis offen weiter nutzen. Hier geht es zur Übersicht.
  • Braucht man immer mal wieder: ein simpler Countdown-Timer: gewünschte Zeit eingeben, starten, fertig. Hier offen nutzen. Alternativ gibt es die ‘Workshop-Uhr’. Hier kann direkt zwischen vorgegebenen Zeitangaben ausgewählt werden. Der Timer zeigt dann die Uhrzeit an, wann es weiter geht.
  • ZenPen ist eine ablenkungsfreie Online-Schreibumgebung, die einen den Text anschließend in Markdown oder HTML exportieren lässt. Hier ausprobieren.
  • Zufallsbilder von Unsplash anzeigen lassen? Das geht mit dem folgenden Link: http://source.unsplash.com/random/1200x600 (Gut nutzbar z.B. als Beginn zum kreativen Schreiben - dazu kann der Link in ein HackMD eingefügt werden. Beispiel hier)
  • Die gemeinnützige Mozilla Stiftung hat auch in diesem Jahr Technik-Gadgets, die vielleicht bald unterm Tannenbaum liegen, in Hinblick auf Privatsphäre und Datenschutz unter die Lupe genommen. Der 'Einkaufsratgeber’ kann auch ein hilfreiches Bildungsmaterial bei der medienpädagogischen Arbeit mit Jugendlichen sein. Hier lesen.
  • Wer mit HackMD/ CodiMD arbeitet, benötigt Markdown. Einen gut gemachten 'Spickzettel’ findest Du hier.
  • Lese-Empfehlung: Lisa Rosa erklärt in 10 prägnanten Thesen (= in aller Kürze), warum wir eine andere Bildung brauchen und was das bedeutet.
  • In Mailand findet aktuell die Konferenz Open Education Global 2019 statt. Getwittert wird über den Hashtag #OEGlobal19. Von dort auch der Abschluss-Tweet der heutigen Mail:
Dr. Heather Miceli
"If we want active citizens, we need to have active students in our education system." Robert Queckenberg #OEGlobal19
10:13 AM - 26 Nov 2019
Herzliche Grüße
Nele Hirsch | eBildungslabor
Hat Dir diese Ausgabe gefallen?
Wenn Du keine weiteren Ausgaben mehr erhalten möchtest, kannst Du den Newsletter hier abbestellen.
Wenn Dir dieser Newsletter weitergeleitet wurde und er Dir gefällt, kannst Du ihn hier abonnieren.
Powered by Revue
eBildungslabor | Nele Hirsch | Goethehain 4 | 06772 Gräfenhainichen | nele@ebildungslabor.de | www.ebildungslabor.de