Profil anzeigen

Edumail #31: 💡 Ideen zum Abschluss einer Lerneinheit, Splots und mehr

Revue
 
Mit dieser Edumail erhÀltst Du wie gewohnt einige gesammelte Bildungsinspirationen zum Erkunden und A
 

EduMail fĂŒr zeitgemĂ€ĂŸe Bildung

29. Mai · Ausgabe #31 · Im Browser ansehen
Ein 14-tĂ€giger Newsletter mit ausgewĂ€hlten und empfehlenswerten Tools, Best Practice Beispielen, Tutorials und Debatten-BeitrĂ€ge zu zeitgemĂ€ĂŸer Bildung - gedacht als Inspiration und UnterstĂŒtzung fĂŒr Lehrende von der Kita bis zur Weiterbildung.

Mit dieser Edumail erhÀltst Du wie gewohnt einige gesammelte Bildungsinspirationen zum Erkunden und Ausprobieren. Heute teile ich unter anderem Ideen zum Abschluss einer Lerneinheit und eine offene Plattform zu SPLOTS (Smallest Possible Learning Online Tool).

Projekte und Ideen zum Abschluss einer Lerneinheit/ eines Lernabschnitts
In ein paar Wochen starten in den ersten BundeslĂ€ndern bereits die schulischen Sommerferien. Vor diesem Hintergrund habe ich ein paar Ideen gebloggt, wie zum Abschluss eines Schuljahres (bzw. in anderen Bildungsbereichen zum Abschluss einer Lerneinheit) RĂŒckblick, Feedback, Ausblick und Auszeit mit digitaler UnterstĂŒtzung gestaltet werden kann.
Digital-unterstĂŒtztes Lehren und Lernen am Ende eines Lernprozesses
SPLOT: Smallest Possible Learning Online Tool
Der Begriff eines SPLOT stammt von Alan Levine. Dahinter verbirgt sich ein offenes, webbasiertes Tool, das es ermöglicht etwas zu gestalten und zu teilen, ohne sich dafĂŒr registrieren oder anmelden zu mĂŒssen. Ich habe das Konzept in einem Blogbeitrag beschrieben.
Zum Nutzen findest Du auf der Website splot.io einige ‘Splot-Herausforderungen’ zum individuellen Bearbeiten. Auch begleitend zu Workshops kannst Du sie gerne verwenden. In diesem Sinne können auch eigene Herausforderungen geteilt werden.
UnterstĂŒtzungs- und Erkundungstools zum Lehren und Lernen
Drei Inspirationen aus meiner Twitter-Timeline:
In diesem GoogleDoc ist eine umfangreiche Liste von Bilderdatenbanken mit offener Lizenz entstanden. Viele davon sind unter Public Domain/ CC0 veröffentlicht, d.h. sie können auch ohne Lizenzhinweis weiter verwendet werden. Wer also nicht immer nur bei Pixabay oder Unsplash suchen will, kann auch mal an anderen Stellen recherchieren. Mir gefĂ€llt z.B. die Datenbank Realisticshots. Und mit dem offen verfĂŒgbaren Tool Pablo lassen sich Bilder direkt im Browser und ohne Registrierung in SocialMedia Postings mit Beschriftung verwandeln.
Eine einfache und kostenfreie Möglichkeit zum Einrichten einer Twitterwall (= einer Sammlung von Tweets zu einem bestimmten Schlagwort, Benutzernamen oder Hashtag) bietet die Website Tweetwally.
Mit dem Bookmarklet tota11y lĂ€sst sich fĂŒr Websites analysieren, wie zugĂ€nglich und barrierefrei sie gestaltet sind. Wer erst einmal etwas kleiner beginnen will, kann die ZugĂ€nglichkeit des eigenen Twitter-Accounts ĂŒberprĂŒfen: Inwieweit sind meine getwitterten Bilder mit Bildbeschreibungen versehen?
Online-Bildungsressourcen und Erkundungstools zum Lernen
  • Wie zeichnet eine Website meine Handlungen als Nutzer/ Nutzerin auf? Nachgespielt und erlebbar gemacht wird das auf der Website ClickClickClick.Click. Spannend zum selbst Erkunden und zum Einsatz im Rahmen von Bildungsangeboten zu digitaler SouverĂ€nitĂ€t.
  • GoogleDoodles ist die Bezeichnung fĂŒr die zeitlich und regional spezifischen Variationen des Google Logos auf der Startseite der Suchmaschine. Alle GoogleDoodles sind ĂŒber dieses Archiv aufrufbar. Sie stellen eine gute Fundgrube dar fĂŒr den Bereich des Globalen Lernens, da z.B. Feiertage, historische Ereignisse oder Persönlichkeiten aus unterschiedlichen LĂ€ndern und Weltregionen thematisiert werden. Die GoogleDoodles können vor diesem Hintergrund z.B. fĂŒr eigenstĂ€ndige Recherchen von Lernenden genutzt werden (Was verbirgt sich genau hinter einem bestimmten GoogleDoodle?).
  • Beim folgenden Link startet eine interaktive Geschichte mit Bildern nur mit .txt-Dateien. Wer Ă€hnliche Bilder mit Buchstaben und Sonderzeichen gestalten und verwenden will, kann dazu das offene Online-Tool ASCII-Flow nutzen - und dann z.B. via Nachricht.io (mit Format-Auswahl: nur Text) online veröffentlichen und teilen.
Projekte und Ideen zum Austauschen, UnterstĂŒtzen & Mitmachen
  • Das Global Project ist eine internationale Initiative aus dem Bereich Bildung fĂŒr Nachhaltige Entwicklung, die allen Schulklassen (Grundschule und weiterfĂŒhrenden Schulen) zur Teilnahme offen steht. Nach Registrierung durch den Lehrer/ die Lehrerin wird man mit 16 anderen Klassen auf der ganzen Welt zusammen gewĂŒrfelt. Jede Klasse bearbeitet in ca. einer Schulstunde eines der 17 Nachhaltigkeitsziele und teilt die Ergebnisse mit den anderen beteiligten Klassen. Hier registrieren!
  • In der Initiative Jugend hackt geht es nicht nur ums Erlernen von Programmierkenntnissen, sondern darum ‘mit Code die Welt zu verbessern’. Zielgruppe des Programms sind Jugendliche zwischen 12 und 18 Jahren. Ich mag die mit dem Programm intendierte Verbindung zwischen gesellschaftlichem Engagement, digitaler SouverĂ€nitĂ€t und aktivem Gestalten. Wer die Initiative unterstĂŒtzen und dabei zugleich besser kennen lernen will (und so z.B. die bei Hackathons entstehenden Projekte der Jugendlichen kennen und nutzen will - ein Beispiel: MetaPeta - ein Tool zum Entfernen von Metadaten bei Bildern), kann mit einer jĂ€hrlichen Spende in den Jugend Hackt Freundeskreis aufgenommen werden.
  • Und: Noch ist Zeit fĂŒr eine Anmeldung zum diesjĂ€hrigen OERcamp. Es findet statt am 13. und 14. Juni in LĂŒbeck. Ich biete dort einen Workshop an mit Vorstellung von Tools zur OER-Erstellung und einen Workshop, in dem wir Schritt fĂŒr Schritt gemeinsam ein exemplarisches OER erstellen (OER-Workflow). Alle zum OERcamp angemeldete Personen haben zudem die Möglichkeit, bei einem Workshop von Jöran und mir zum Thema 'Wie wir Barcamps gut dokumentieren können’, mitzumachen. Die Teilnahme am OERcamp ist kostenfrei. Infos und Anmeldung hier.
Und ein Tipp zum Abschluss zum Stöbern: bei der Wikipedia gibt es das KuriositĂ€ten-Kabinett - eine Zusammenstellung von Artikeln, die merkwĂŒrdige, seltsame und kuriose Dinge thematisieren.
Ich wĂŒnsche Dir morgen einen schönen und erholsamen Feiertag!
Nele Hirsch | eBildungslabor
Hat Dir diese Ausgabe gefallen?
Wenn Du keine weiteren Ausgaben mehr erhalten möchtest, kannst Du den Newsletter hier abbestellen.
Wenn Dir dieser Newsletter weitergeleitet wurde und er Dir gefÀllt, kannst Du ihn hier abonnieren.
Powered by Revue
eBildungslabor | Nele Hirsch | Goethehain 4 | 06772 GrÀfenhainichen | nele@ebildungslabor.de | www.ebildungslabor.de