Profil anzeigen

EduMail #21: Design Thinking zum Nachmachen, OpenAdvent mit offen verfügbaren Browser-Tools und mehr

Revue
 
In der heutigen #Edumail gebe ich unter anderem gesammelte Inspirationen von der Konferenz 'Bits und
 

EduMail für zeitgemäße Bildung

28. November · Ausgabe #21 · Im Browser ansehen
Ein regelmäßiger Newsletter mit ausgewählten und empfehlenswerten Tools, Best Practice Beispielen, Tutorials und Debatten-Beiträge zu zeitgemäßer Bildung - gedacht als Inspiration und Unterstützung für Lehrende von der Kita bis zur Weiterbildung.

In der heutigen #Edumail gebe ich unter anderem gesammelte Inspirationen von der Konferenz ‘Bits und Bäume’ weiter, stelle meine Erfahrungen mit Design Thinking zum Weiternutzen zur Verfügung und informiere über den am Samstag beginnnden OpenAdvent-Kalender aus dem eBildungslabor mit 24 Ideen für das Lehren und Lernen im offenen Netz. Viel Spaß!

Rückblick: #BitsundBäume - Konferenz zu Nachhaltigkeit und Digitalisierung
Fast schon wieder zwei Wochen her ist die Konferenz ‘Bits und Bäume’. Ein Wochenende lang haben sich dort Menschen, die zu Digitalisierung oder zu Nachhaltigkeit arbeiten ausgetauscht - und voneinander und miteinander gelernt. Ich habe gebloggt, was ich aus Bildungsperspektive von der Konferenz mitnehme.
Bits und Bäume - mein Rückblick aus Bildungsperspektive
OpenAdvent: 24 Ideen für das Lehren und Lernen im offenen Netz
Am Samstag darf das erste Türchen im Adventskalender geöffnet werden. Wer die Adventszeit für eine tägliche Mini-Inspiration zum Lehren und Lernen im offenen Netz nutzen will, für den ist die Website OpenAdvent genau richtig. Bis zum 24. Dezember gibt es dort täglich eine Idee, wie mit einem einfach nutzbaren und frei verfügbaren Browser-Tool gelehrt und gelernt werden kann. Der Kalender eignet sich auch gut zur Weitergabe an digitale Newbies im Kollegium, die einen ersten Einblick in spannende Möglichkeiten zu digital-unterstützter Bildung in zeitgemäßer Form erhalten möchten.
OpenAdvent: 24 Ideen zum Lehren und Lernen im offenen Netz
Design Thinking zum Nachmachen
Am Mittwoch hat die Technologiestiftung Berlin zum Design Thinking Workshop ‘Edutech Meets School’ eingeladen. Ich fand es sehr spannend, den Ansatz des Design Thinking auf diese Weise einmal praktisch mitzuerleben und auszutesten.
Mein Fazit: Design Thinking mach Spaß und kann sicher auch gut in Entwicklungsprozessen von Schulen und anderen Bildungsinstitutionen funktionieren!
Um ein einfaches Nachmachen und Ausprobieren zu ermöglichen, habe ich den Prozess in meinem Blog ausführlich beschrieben und stelle die einzelnen Schritte hier als anpassbaren und weiter nutzbaren H5P-Inhalt zur Verfügung.
Design Thinking Process - Folien möglicher Schritte zum Nachnutzen
Vermischte Links im Überblick
  • Wer für seinen Social Media Account, eine Website oder auch für ein Printmaterial nach einem guten Hintergrund sucht, kann sich mithilfe des offen zugänglichen Tools CoolBackgrounds selbst einen gestalten.
  • Wer Twitter nutzt, der findet vielleicht das Tool ‘First Follow’ spannend: einen Twitter-Namen eingeben und anzeigen lassen, wem diese Person als erstes gefolgt ist, und dann wem diese Person als erstes gefolgt ist und wem wiederum diese … Bietet spannende Einblicke in die eigene Filterblase und allgemein in ein soziales Netzwerk.
  • Jede Menge frei verfügbare und unter CC BY lizenzierte Templates für eine einfache Website-Gestaltung bietet HTML5UP. Für technische weniger-affine Menschen habe ich in meinem Blog Schritt für Schritt erklärt, wie man aus diesen Templates seine eigene Website gestaltet.
  • Wer sich an der nächsten re:publica (kommenden Mai in Berlin) mit einem eigenen Programmpunkt beteiligen will, hat für die Einreichung nur noch gut zwei Wochen nämlich bis zum 16. Dezember Zeit. Noch bis zum 10. Dezember läuft der Call für Einreichungen zum Creative Commons Global Summit (ebenfalls im Mai kommenden Jahres in Lissabon).
  • Ein super einfaches, sicheres und frei zugängliches Video-Konferenz-Tool ist Jitsi.Meet. Gewünschten Namen für die Videokonferenz eingeben, URL generieren und andere zur Teilnahme einladen. Integriert ist unter anderem die Option zur Bildschirmfreigabe sowie ein kollaborativ nutzbares Etherpad z.B. als Mitschrieb-Möglichkeit während der Konferenz. Wer die Open Source Software lieber selbst auf seinem Server installieren will, kann dies natürlich ebenfalls tun. Für alle anderen funktioniuert JitsiMeet auch direkt wie beschrieben mit einem Klick.
  • Ein kollaboratives Online-Experiment zum Mitmachen ist Ganbreeder: zur Auswahl stehen unterschiedliche Blder. Je zwei können ausgewählt und miteinander vermixt werden. Es ergeben sich zahlreiche Mischversionen von Bild 1 zu Bild 2 die wiederum weiter gemischt werden können. Wer die bisherigen Bilder anklickt, sieht bereits, von welchen Bildern sie ursprünglich 'abstammen’.
Die nächste #EduMail verschicke ich Mitte Dezember!
Herzliche Grüße
Nele Hirsch | eBildungslabor
Hat Dir diese Ausgabe gefallen?
Wenn Du keine weiteren Ausgaben mehr erhalten möchtest, kannst Du den Newsletter hier abbestellen.
Wenn Dir dieser Newsletter weitergeleitet wurde und er Dir gefällt, kannst Du ihn hier abonnieren.
Powered by Revue
eBildungslabor | Nele Hirsch | Goethehain 4 | 06772 Gräfenhainichen | nele@ebildungslabor.de | www.ebildungslabor.de